Mittwoch, 25. August 2021

Die Jugendarbeit Region Wolhusen ist umgezogen

Nach dem Hagel bläst bei der Jugendarbeit Region Wolhusen auch neuer Wind. Neue Räumlichkeit und Personalwechsel bringen Veränderungen.












Das grosse Unwetter Ende Juni ist auch am Jugendbüro der Jugendarbeit Region Wolhusen nicht spurlos vorbeigezogen. Der Rekord-Hagel hat das Dach des Pavillons durchlöchert. Mit Wasser im Haus gibt‘s natürlich auch keinen Strom. Es war ein klarer Fall: Es muss eine Notlösung her! Ende August beginnt das neue Schuljahr und die Jugendlichen der Region sollen nicht auf ihren beliebten Treffpunkt verzichten müssen. Denn verzichten mussten sie während der langen Corona-Zeit schon genug.

Am Puls des Dorflebens befindet sich das provisorische Jugendbüro neu an der Menznauerstrasse 23. Wie lange sich die Jugendarbeit dort niederlässt, ist noch unsicher. Dies hält die Jugendarbeit jedoch nicht davon ab, gemeinsam mit den Jugendlichen das neue Jugendbüro heimelig und bunt zu gestalten. «Wir sind sehr glücklich, dass wir rasch eine passende Lokalität finden konnten. Sie ist zentral, geräumig und bietet den jungen Erwachsenen allerhand Möglichkeiten zur Reflexion – nicht zuletzt, weil es viele Spiegel hat», sagt Anya Guiry, Leiterin der Jugendarbeit Region Wolhusen schmunzelnd und zufrieden.

Anya Guiry wird noch bis Ende August für die Jugendarbeit im Einsatz sein. Als Nachfolge hat Nino Bättig am 9. August seine neue Stelle als Fachperson Jugendarbeit zu einem 60% Pensum angetreten. Gemeinsam mit Natalia Gisler wird er die Jugendarbeit Region Wolhusen leiten und so die Jugendlichen der Region professionell, kreativ und motiviert in ihrer Freizeit begleiten und fördern.